WBCE CMS Forum

WBCE CMS – Way Better Content Editing.

You are not logged in.

#1 29.07.2015 14:37:05

webbird
Administrator

Was wollen wir eigentlich?

Das aktuelle Problem bei WBCE ist eher, daß es viele - über die Jahre gewachsene - Wünsche gibt, die jeder am liebsten jetzt gleich umgesetzt haben möchte. Alle sind legitim, schließlich - und ich wiederhole mich bewußt - sind sie über Jahre gewachsen. Oder, genauer gesagt, es gab sie schon vor Jahren und das WB-"Team" hatte stets besseres zu tun.

Die Frage ist: Was wollt Ihr eigentlich? WB - oder einen neuen Fork von WB? Ich denke ersteres. Daher würde ich empfehlen, erst mal nicht die Grundfesten zu erschüttern. Flat als Default für das Backend ist super, Argos sollte aber erst mal bleiben. (Wurde bei BC schon mehrfach nachgefragt, glaubt bloß nicht, daß die Leute sich so einfach umstellen!) OOP ist modern (wird übrigen auch im uralten WB schon genutzt, das wird oftmals irgendwie übersehen), aber für den Benutzer nicht wichtig.

Viel wichtiger ist doch, das, was bei WB seit Jahren schief läuft, endlich anzugehen.

  • endlich mal sauber formulierte Modulrichtlinien

  • nachvollziehbare Entscheidungsfindungsprozesse unter Einbeziehung der Community

  • Eine funktionierende Homepage!!!

  • Ein paar mitgelieferte Templates, die nicht aus der Steinzeit sind

  • Und ja, auch ein sauber gepflegtes Modulverzeichnis

Daneben gibt es noch viele Nebenkriegsschauplätze, wie die Templaterichtlinien von chio. Viele haben rein gar nichts mit der Core-Entwicklung zu tun. Ja, selbstverständlich gehört der YUI-Kram abgeschafft, der Core aufgeräumt usw. Aber schafft doch bitte erst mal eine Basis für das alles. Jetzt, heute, an dieser Stelle Baustellen aufzureißen, die viel Arbeit machen und wenig bringen - z.B. ein neuer Installer - ist meiner Meinung nach am Ziel vorbei geschossen. Ihr wollt doch alle erst mal ein WB, das Ihr guten Gewissens installieren und empfehlen könnt. Wohlgemerkt - ein WB! Nicht einen Fork, nicht etwas ganz anderes, wie modern es auch sein mag, sondern ein WB!


Ich habe eine Amazon-Wishlist. wink
Ich kann, wenn ich will, aber wer will, dass ich muss, kann mich mal

Offline

#2 29.07.2015 14:43:10

florian
Administrator

Re: Was wollen wir eigentlich?

Ich habe das mal von dem Wishlistbandwurm abgetrennt, weil es zu wichtig ist, um dort unterzugehen.

Offline

#3 29.07.2015 16:49:07

cwsoft
Member

Re: Was wollen wir eigentlich?

@webbird: +1. Vor allem Punkte 2+5.

Längerfristig muss man schaun wo die Reise mit WBCE hingeht. Wäre schade, wenn sich am Ende vier WB-Projekte (WB-Classic, Lepton, BlackCat, WBCE) die Aufräumarbeiten im WB-Kern angetan haben, aber nicht genügend Nutzer anziehen und mittel- bzw. langfristig in der Bedeutungslosigkeit versinken würden.


Account inactive since 2018/11/17.

Offline

#4 29.07.2015 19:17:37

easyuser
Member

Re: Was wollen wir eigentlich?

@webbird:
+1, Du bringst es sehr gut auf den Punkt.

Mein rein persönlicher Senf, bitte ohne irgendwelche Anfeindungen verstehen:
Das Problem bei WB war (und ist teilweise noch) eine gewisse "Cliquenbildung".
Lepton ist aus " der Clique erpe / aldus" entstanden.
BlackCat "war eine Abspaltung von der Lepton Clique".
Dadurch ist für einige aus dem WB-Classic Dunstkreis schon aus Prinzip Lepton / BlackCat ausgeschieden (und tut es teilweise immer noch).
Ob das jetzt berechtigt ist oder nicht - bitte nicht hier die Diskussion darüber. Es ist einfach die Strömung, die ich die letzten Jahre von mind. 10 aktiven WB-Leuten aufgeschnappt habe.

WBCE ist jetzt nicht aus der "Lepton Clique" entstanden.
Daher ist bei einigen die Akzeptanz evtl. größer.

Wobei mal ehrlich: Nach 2 Wochen kann niemand die Zukunft vorher bestimmen. Es ist ja noch nicht einmal klar, wer jetzt bei WBCE längerfristig dabei ist und was tut. Wobei man jetzt hier nicht den Fehler machen sollte und gleich Gruppen, feste Verantwortlichkeiten etc. zu bilden.
Ich denke WBCE wird nur in "loser Verbindung" existieren können - zumindest Anfangs.

Ich denke es so: Den meisten Leuten wird die Technik bei WBCE so ziemlich wurscht sein.
Jeder hat persönliche Vorlieben, die sich im Lauf der gefühlten WB-Stillstandsjahre aufgestaut haben.

Daher wird es sicherlich einer der großen (ich denke eher: der Größte) Knackpunkte bei WBCE sein, diese teilweise völlig unterschiedlichen Vorstellungen und Vorlieben unter einen Hut zu bringen, niemand zu verkraulen aber trotzdem etwas zu bewegen.

Aus meiner Sicht kann WBCE nur dann größer werden, wenn man erst einmal die Leute hier versammelt, und ohne großes Aufsehen / Marketing / Öffentlichkeitsarbeit etc. klärt, wohin die Reise geht, was zu tun ist, etc.
Wenn das Grundgerüst steht (das kann schon 3-9 Monate dauern), dann sollte man sich ein größeres Ziel (Release) vornehmen und den "Big Bang" vorbereiten: Neues Release, neue umfangreichere Webseite, Marketing ankurbeln etc.
Um einfach aus der "WB Classic Kralle" herauszukommen und auch Leute ansprechen, die evtl. WebsiteBaker bisher gar nicht wahr- oder ernstgenommen haben. Das geht aber nur, wenn man wie gesagt das Grundgerüst hat, sich nicht mehr mit sich selbst und WebsiteBaker beschäftigt, einen eigenen, selbstständigen Weg gefunden hat und natürlich aktive Leute hat.

[wbclassic_flame=on]
Denn das war etwas, was bei jedem der aktiv an "WB Classic" mitarbeiten wollte gestört hat: Er durfte nicht.
Der Punkt für mich zu brechen war eindeutig die neue Webseite. Ich habe hier Monate Arbeit in Hilfe, Webseite & Co. reingesteckt (ehrlicherweise: mit großer Unterstützung von anderen) und von heute auf morgen wird sie unter dem Vorwand eines Hackerangriffes gelöscht, ohne auch nur einen Grund und Information zu geben.
[wbclassic_flame=off]

Allerdings würde ich jetzt nicht zu schnell bremsen: Jetzt sprudeln die Ideen heraus, die sich aufgestaut haben. Alles was keinen großen Aufwand macht und keine großen, "globalen" Auswirkungen hat sollte zügig umgesetzt werden. Aber natürlich darf die Richtung nicht fehlen.

Jetzt mal die Templaterichtlinien von chio als Beispiel:
Die Coreentwickler(innen) haben die doch eigentlich gar nicht bzw. fast nicht zu interessieren. Den Webdesigner / Templateentwickler aber umso mehr. Da spricht chio eindeutig aus der Erfahrung, hat wohl mehr als 99,99% aller Normalsterblichen mit dem Thema zu tun - warum sollte man nicht seine Richtlinien aufgreifen bzw. umsetzen? Man kann ja, wenn man später merkt "oh, hier drückt der Schuh..." ja eine Version 1.1 der Richtlinien machen.
Natürlich sollte man aber auch - das ist rein "psychologisch motiviert" - diese Vorschläge durchsehen und Anmerkungen / Vorschläge zu machen, nicht dass man sie irgendwann später ansieht und dann irgendwas auszusetzen hat.

So, genug geschwafelt.

Last edited by easyuser (29.07.2015 19:55:10)

Offline

#5 29.07.2015 20:22:06

norhei
Developer

Re: Was wollen wir eigentlich?

@webbird: +1

Meine Vorstellung wäre zwar , schneller erst mal zu einem Release zu kommen auf den steht "WB gepatcht und wieder benutzbar" weil, So viel ist das nicht.

Überigens, IDKEY sollte jetzt gefixt sein  big_smile

Und dann wenn es benutzbar ist , ganz entspannt weiter verbessern.  Kleine Releases , die nichts kaputt machen und nur verbessern, nicht verschlimmbessern.

Offline

#6 29.07.2015 20:30:05

grindbatzn
Guest

Re: Was wollen wir eigentlich?

Ich möchte mich hier mal positionieren (nach 3 Bier - bitte das zu berücksichtigen):

Nicht zuletzt durch die Template-Suche bin ich viel mit dem "Laissez-faire" in WB konfrontiert. Das sind alles Dinge, die dem Entwickler/Designer eigentlich egal sind. Dinge, die auch ein bíssel mit "Style Guide" und "Best Practice" zu tun haben.
Jeder kopiert vom anderen - ich selbst auch. Aber: Was wird kopiert? DAS sollte man klar machen.

Aus meiner Sicht ist die Chance, einen "StyleGuide" zu etablieren, jetzt verdammt gut und es wird die letzte sein.
Kann sein, dass ich scheitere, kann sein, dass das ein echtes Plus wird.
Ich versuche, das einigermassen flott auf die Reihe zu kriegen, dann wird es eine breite "Verbesserungsphase" geben. Dann sollte fix sein.
DANN werde ich das in die meistverwendeten Templates (und auf Wunsch in die bei WBCE mitgelieferten Templates) einbauen.

Topics:
Alles, was jetzt in Topics nicht ordentlich ist, habe ich schlichtweg nicht besser zusammengebracht. Da wird momentan von mir nichts mehr aus dem Hut kommen.

Sehr gerne helfe ich bei "was hast du dir eigentlich dabei gedacht" und wo so die Problemchen liegen. Und natürlich bei Dingen, wo man nichts mehr anstellen kann (Darstellungsfragen im Backend usw., da ist egal ob das heute so und morgen so aussieht)
Und natürlich, was aus dem "Standards-Projekt" für Topics anfällt.

#7 29.07.2015 21:09:18

florian
Administrator

Re: Was wollen wir eigentlich?

So, jetzt die richtige Antwort: Schön, dass wir uns eigentlich im Grunde alle mehr oder weniger einig sind. Ich sehe auch das Problem momentan darin, das alles unter einen Hut zu bekommen.
Ist Github eine für alle akzeptable Plattform? Oder wäre es hilfreich, wenn ich ein Ticketsystem (z.B. Hesk) und/oder eine Teamware (z.B. Feng Office) dafür aufsetze?

Offline

#8 29.07.2015 21:20:05

florian
Administrator

Re: Was wollen wir eigentlich?

Und noch zu den Zuständigkeiten bzw. der Aufgabenverteilung: Ich glaube, es wäre schon hilfreich, Verantwortungen zu übertragen und Zuständigkeiten festzulegen, d.h. dass
- Chio bei Templates und Standards den Hut auf hat,
- cwsoft, norhei und easyuser sich irgendwie arrangieren, was die den Core, die Core-Module und die Codebasis im weiteren Sinne betrifft,
- und ich mich um das WBCE-Forum, die Website, die noch zu erstellende Doku kümmere und so tue, als würde ich das Projektmanagement übernehmen (aber vom Code die Finger lasse)
usw.

Offline

#9 29.07.2015 22:25:13

cwsoft
Member

Re: Was wollen wir eigentlich?

@florian: Ticketsystem, Tracking, ja sogar das zukünftige Addon-Repository würde ich erstmal bei GitHub belassen. Absprachen wer was wie macht entweder über zuweisen der Tickets auf Github, oder per Email, Chat. Was für das Programmieren, Templates etc. gilt, sollte auch für die Projektleitung gelten. Kirche im Dorf lassen, nicht zuviele Nebenkriegsschauplätze eröffnen und sich erstmal den wichtigeren Dingen (z.B. Doku) zuwenden  smile


Account inactive since 2018/11/17.

Offline

#10 29.07.2015 22:32:15

norhei
Developer

Re: Was wollen wir eigentlich?

@florian
Trau dich ruhig zu Coden, aber fange einfach klein an, der Installer ist schon ne Herrausforderung , Dietmar und Werner sind auch schon mal dran gescheitert.

Offline

#11 30.07.2015 10:44:49

webbird
Administrator

Re: Was wollen wir eigentlich?

@norhei: Ich bin auch für kleine Schritte.

@easyuser: "verkraulen" find ich gut. big_smile

Nur eine Sache:

Lepton ist aus " der Clique erpe / aldus" entstanden.
BlackCat "war eine Abspaltung von der Lepton Clique".

Das ist genauso, als würdest Du sagen, WBCE ist aus der Clique webbird/instantflorian entstanden. Hier gibt es einige, die auf dieser Basis schreiend davonlaufen würden. lol

An der Gründung von LEPTON waren 5 Personen beteiligt, unter anderem auch Ralf Hertsch. Den und erpe darf man nun wirklich nicht in einen Hut werfen. Als ich bei LEPTON einstieg (da war Version 1.0 fast schon fertig), redeten die schon nicht mehr miteinander. Wir sahen damals die Chance, aus WB endlich das zu machen, was es schon seit Jahren hätte sein können - wenn weniger geflamet und mehr geleistet worden wäre. Das ist exakt der gleiche Antrieb wie jetzt hier. Ich hätte es damals nicht für möglich gehalten, daß sich 5 aktive Entwickler so lange gegen die ständigen Forderungen und Flames erpes verteidigen müssen, bis es ihnen zu blöd wird. Oder anders ausgedrückt, daß eine Einzelperson, die mit der eigentlichen Entwicklung nicht mal was zu tun hat, so viel schlechten Einfluß haben kann. Ralf wohl auch nicht. Denn eigentlich kann erpe recht gut motivieren, sich an seinen Projekten zu beteiligen. Dummerweise zeigt er dann hinterher sein wahres Gesicht. Er ist ein Despot.

Als wir ausgestiegen sind, wollte Ralf sich auf Kit2 konzentrieren, FrankH hatte endgültig die Schnauze voll, und Matthias und ich hatten auch den Kaffee auf. Es hat dann ja auch fast 1 Jahr gedauert, bis wir uns für die Weiterarbeit entschieden haben - und aus "LEPTON 2 Black Cat Edition" schließlich das BlackCat CMS wurde. Übrigens war Ralf von Anfang an mit dabei, wenn auch nicht als aktiver Entwickler.

Was lernen wir daraus? Eigentlich das, was wir alle schon aus der ganzen WB-Geschichte hätten lernen müssen: Eine einzige Person kann alles zugrunde richten. Ich bin nun wirklich keiner, der sich leicht unterkriegen läßt, aber irgendwann wird es auch mir zu blöd. Warum soll ich mir das antun, noch dazu in meiner Freizeit?

Es ist traurig, wenn es wirklich so ist, daß BC darunter leidet, daß es eine Vergangenheit hat, in der LEPTON vorkam. Wobei das eher für LEPTON traurig es, denn _diesen_ schlechten Ruf hat es nicht verdient. Das gleiche Drama wie bei WB. Unfaßbar eigentlich.


Ich habe eine Amazon-Wishlist. wink
Ich kann, wenn ich will, aber wer will, dass ich muss, kann mich mal

Offline

#12 30.07.2015 19:59:44

easyuser
Member

Re: Was wollen wir eigentlich?

webbird wrote:

@easyuser: "verkraulen" find ich gut. big_smile

Tu weist dohch waß ik meene. tongue

Nochmal: Ich schnappe hier lediglich Stimmungen auf - aber vielen Dank für den Einblick (den Du bestimmt schonmal in ähnlicher Form geschrieben hast, aber sowas verschwindet halt gerne wieder).
Für mich ist das Ganze "Weil X es gesagt hat, stimmt es nicht!" absoluter Kindergarten, aber leider bei einigen WBlern normal.

Weder in der Arbeit noch im Hobby (wenn ich nicht alleine bin) kann ich mir die Leute aussuchen, das ist halt so - also muss man sich arrangieren.
Wenn es aber zu bunt wird, kann man entweder den Aufstand planen oder muss - gezwungenermaßen - gehen.

@florian: Ich bin im Moment recht eingespannt und kann außer blöde und teilweise sinnbefreite Forenposts wahrscheinlich wenig beitragen. Dann geht's jetzt erstmal in den technikbefreiten Urlaub für mich, danach seh ich gerne weiter.

Last edited by easyuser (30.07.2015 20:03:05)

Offline

Board footer

Powered by FluxBB

up